Moos im Rasen nachhaltig bekämpfen

Die einfache Lösung: Eisendünger

Das zerstören von Moos im Rasen ist erst einmal nicht besonders kompliziert. Mit einem einfachen Eisendünger, der auf die vermoosten Stellen gestreut wird kann das Moos leicht beseitigt werden. Durch die Wirkung des Eisens wird das Moos innerhalb einer Woche braun und kann leicht ausgeharkt oder ausvertikutiert werden.

Wir empfehlen das Produkt COMPO Rasendünger "Moos Nein Danke". Dieser Rasendünger wird nicht Stellenweise nur auf den vermoosten Stellen ausgebracht, sondern auf der kompletten Rasenfläche. Gegenüber einem einfachen Eisendünger hat das Produkt den Vorteil, dass es den Rasen zusätzlich für ca. 6 Wochen mit Nährstoffen versorgt.

Letztendlich wird mit dem Eisendünger aber nur das Symptom "Moos" bekämpft. Um den Rasen nachhaltig von Moos zu befreien empfehlen wir Ihnen die Ursachen zu beseitigen.

Die Ursachen von Moos im Rasen

Grundsätzlich ist ein gesunder und gut genährter Rasen in der Lage sich gegen Moss und Unkraut durchzusetzen. Für Moos im Rasen gibt es häufig mehrere Gründe:

  • Schatten: Während Rasen eine sonnenliebende Pflanze ist, gedeiht Moos deutlich besser an schattigen Plätzen. Das führt dazu, dass isch unter Bäumen oder an Rändern zum Haus oder zur Hecke hin häufiger Moss bildet als an anderen Stellen. Grundsätzlich gilt: Je mehr Licht Ihr Rasen bekommt, Desto besser wächst er.
  • Nährstoffmangel: Rasengräser sind sehr wüchsige Pflanzen. Für ihr Wachstum benötigen Sie deshalb auch viele Nährstoffe aus dem Boden. Sind dort keine oder zu wenig Nährstoffe wie z.B. Stickstoff vorhanden, wächst der Rasen nur spärlich. Es bilden sich Lücken in denen dann Pflanzen wachsen, die mit deutlich weniger Nährstoffen gut zurecht kommen. Das sind vor allem Moose und Unkräuter.
  • verdichteter Boden: Moose haben es gerne feucht. Wenn Regenwasser durch einen verdichteten oder sehr lehmigen Boden schlecht abfließen kann und sich nach einem kräftigen Regenguss Pfützen bilden, schadet das den Rasengräsern, die einen humosen, durchlässigen Boden bevorzugen. Die Bildung von Moos wird so gefördert.
  • zu niedriger pH-Wert: Der ideale pH-Wert für eine optimale Rasengesundheit liegt zwischen 5,5 und 6,5. Der pH-Wert kann ganz einfach mit einem pH-Tester z.B. von Neudorff ermittelt werden. Gerne können Sie auch mit einer Bodenprobe zu uns ins Gartencenter Pötschke kommen und wir ermitteln den ph-Wert direkt vor Ort.
Rasensaat

Die Ursachen von Moos im Rasen beheben.

Nur wenn Sie die Ursachen von Moos im Rasen beheben erhalten Sie einen dauerhaft moosfreien Rasen.

Schatten:

Gegen Schatten auf dem Rasen können Sie in der Regel nur sehr bedingt etwas tun. Verwenden Sie zur Nachsaat auf jeden Fall eine Mischung mit Gräsern für Schattige lagen. Außerdem sollte der Rasen regelmäßig gemäht werden und nicht zu lang gelassen werden, damit er sich nicht selbst beschattet. 5cm sind eine gute Länge für Rasengräser. Wir empfehlen Wolf Schatten & Sonne Premium Rasen mit der Rasensorte Poas Supina für schattige Lagen.

Liegt eine Fläche ganztägig im Schatten hilft jedoch auch die beste Rasenmischung nicht. Dort sind Probleme mit Moos fast unvermeidlich. Hier empfehlen wir die Rasenfläche zu verkleinern und an der schattigen Stelle stattdessen z.B. Bodendecker zu pflanzen, die an einem schattigen Standort gedeihen.

Nährstoffmangel:

Nährstoffmangel ist relativ leicht zu beheben. Düngen Sie den Rasen 3x im Jahr mit einem hochwertigen Rasenlangzeitdünger aus dem Fachhandel. Die erste Düngegabe erfolgt ca. Mitte März, die zweite ca. Mitte Juni und die letzte ca. Mitte September.

verdichteter Boden:

Gegen verdichteten Boden helfen zwei Mittel: Zuerst sollten Sie bei einem stark verdichteten Boden größere Mengen Sand einarbeiten. Hierzu stechen Sie mit einer Grabegabel Löcher in den Boden und verteilen den Sand danach gleichmäßig auf der Fläche damit er einsinken kann.

Eine weitere Möglichkeit den Boden aufzulockern und zu verbessern ist Bodenaktivator. Er enthält wertvolle organische Substanzen und natürlich wirkende Mineralstoffe. Bodenaktivator bewirkt unter anderem eine Verbesserung der Bodenstruktur und des Wasserhaushalts im Boden. Außerdem sorgt er für die Anreicherung von Mikroorganismen und Regenwürmen im Boden. Diese bewirken eine Auflockerung des Bodens.

zu niedriger pH-Wert:

Ein zu niedriger pH-Wert ist durch eine Kalkung des Bodens zu beheben. Der pH-Wert ist selten die einzige Ursache für Moos im Rasen, kann aber trotzdem eine Rolle spielen.

Für weitere Tipps und Informationen rund um das Thema nehmen Sie gerne die Beratung unseres Fachpersonals vor Ort in Schwerte in Anspruch.

Ein Besuch lohnt sich immer!

Öffnungszeiten Öffnungszeiten

Kontakt Jetzt Route planen

veröffentlicht am 22.04.2021